Weihnachtsmarkt Marialinden

Auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt waren wir wieder mit einem Stand vertreten.
Der Förderverein hat sich schon Monate vorher mit dem Thema auseinandergesetzt
und viele schöne Ideen entwickelt.
Am 25.11.2019 trafen sich dann Eltern, Schülern, Förderverein und Lehrer/innen
zu einem gemeinsamen Bastelnachmittag.
Hier wurden Lesezeichen, Weinflaschenengel, Holzdekobaumstämme,
Schneemannsuppen, die Tüten für die Hundekekse und das Vogelfutter hergestellt.

Viele Väter bauten bereits am 07.12.19 den Stand auf.
Dieser wurde dann freitags vor dem Weihnachtsmarkt sehr liebevoll dekoriert.
So konnten wir am Samstag um 14 Uhr mit dem Verkauf gut starten.
Als Verkäufer waren dieses Jahr sowohl Eltern, als auch Schüler tätig.
Trotz des Wetters verkauften wir bereits am Samstag viele Sachen
und genauso ging es dann sonntags weiter.
Der Stand war sehr gut besucht und es hat allen viel Freude bereitet.

Vielen Dank an alle Helfer, Käufer, Verkäufer und Unterstützer,
es war ein großartiger Erfolg.







.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Das Martinsfest ist für uns alljährlich Anlass, mit den Kindern über das
„Teilen“ und das „Abgeben“ zu sprechen.
Um das Miteinanderteilen auch praktisch durchzuführen, haben wir auch dieses Jahr
wieder 10 Pakete für notleidende Kinder aus Tadschikistan gepackt.
Organisiert und begleitet wird die Paketaktion vom Friedensdorf International.

Wir bedanken uns bei allen Kindern, Eltern und Lehrern für die vielen Spenden!





.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Die Frösche der OGGS-Marialinden haben
den ersten Platz bei den Waldjugendspielen 2019 erreicht.
Herzlichen Glückwunsch!!













Information zum B U T



INFORMATION DER STADT OVERATH

Über ausfallende Schulbusverbindungen aufgrund unsicherer Straßenverhältnisse wird die Stadt Overath zukünftig an Schultagen ab 6.45 Uhr auf ihrer Internetseite www.overath.de informieren.

Hintergrund:

Bei den winterlichen Straßenverhältnissen der vergangenen Wochen blieben die Schulbusse in Overath teilweise in der Garage stehen. Waren die Linienbusse auf den Bundes- und Landesstraßen noch gut unterwegs, mussten die Schulbusse die Fahrten über die teils vereisten Nebenstrecken einstellen. Die Schulbuslinien bedienen die kleinen Weiler und Dörfer auf den Höhen der Stadt. Rund 1.200 Schülerinnen und Schüler werden täglich zu den neun Schulen gebracht und wieder abgeholt. Die Sicherheit der Fahrgäste steht hierbei an erster Stelle.

Die Entscheidung, ob gefahren werden kann, trifft der Verkehrsunternehmer in Abstimmung mit der Kreispolizeibehörde. Dies ist oftmals erst am jeweiligen Schultag möglich. Dann können die Eltern nicht mehr rechtzeitig über die Schulen informiert werden. Mit dem neuen Service der Stadtverwaltung können sich Eltern und Schüler künftig frühmorgens auf die jeweilige Situation einstellen; Kein Kind soll an der Haltestelle vergeblich auf den Schulbus warten müssen. Gleichwohl hoffen natürlich alle Verantwortlichen, dass sich der Winter in den kommenden Wochen etwas gemäßigter zeigt und die Beförderung wie gewohnt zuverlässig durchgeführt werden kann.

Bei Unwetter gilt grundsätzlich:

Die Eltern entscheiden, ob sie die Kinder in die Schule schicken oder nicht. Sollten die Schulbusse nicht fahren, bleiben die „Buskinder“ zu Hause.

Die Betreuung von Kindern berufstätiger Eltern ist ab 7.45 Uhr gewährleistet.